Hexenschuss – Ischias – Bandscheibe

 

Viele Ursachen, ein Symptom:  Kreuzschmerzen

Mehr als die Hälfte aller Beschwerden der Wirbelsäule sind in Ihrem untersten Abschnitt, der sogenannten Lendenwirbelsäule lokalisiert. Der Volksmund spricht von Kreuzschmerzen. Der Grund darin liegt in der starken mechanischen Belastung, welche diese untersten Segmente der Wirbelsäule tagtäglich aushalten und kompensieren müssen. Entwicklungsgeschichtlich wird das Kreuz oft als Schwachstelle des menschlichen Körpers beschrieben, weil der Übergang vom Vierbeiner zum Zweibeiner anscheinend von unserem Bewegungs- und Haltungsapparat nicht problemlos verkraftet wurde. Es ist denn auch so, dass heute fast jeder Mensch einmal oder mehrmals im Leben mit dem Symptom Kreuzschmerzen konfrontiert wird. Für viele unter uns gehören Kreuzschmerzen fast zum täglichen Leben. Volkswirtschaftlich gehören Kreuzschmerzen zu den teuersten Leiden überhaupt, nicht nur, was die direkten medizinischen Kosten anbelangt, sondern vorallem auch die immensen Kosten welche die Arbeitsausfälle und die Renten verursachen.Die Wirbelsäule ist eine sehr komplexe Funktionseinheit. Das Zusammenspiel von aktiven (Muskulatur) und passiven Strukturen (Gelenke, Bänder, Knochen, Bandscheiben) ist so komplex, dass bis heute zwar viele wissenschaftliche Erklärungen über mögliche Funktionsweisen der Wirbelsäule bestehen, die absolute Wahrheit jedoch noch lange nicht gefunden ist. Besonders das Erforschen der Ursachen der Rückenschmerzen ist noch lange nicht abgeschlossen. Immer wieder werden neue mögliche Schmerzmechanismen aufgedeckt.

Für die Betroffenen ist es immens wichtig, die Ursachen zu kennen, denn nur so kann eine wirksame und erfolgversprechende Therapie eingeleitet werden. Heute stehen denn auch immer mehr verschiedene Diagnosehilfen zur Verfügung, so dass die Diagnostik oft ein Zusammenarbeiten von verschiedenen Fachleuten bedingt. (Ärzte, Physiotherapeuten, Ergonomen, Chiropraktoren etc.)

Nachfolgend einige Krankheitsbilder, d.h. einige verschiedene Ursachen von möglichen Kreuzschmerzen:

Haltungsinsuffizienz:
Eine schlechte Haltung, meist bedingt durch eine Schwächung der Rumpfmuskulatur (Rücken und Bauch) oder allgemein Bewegungsmangel (sitzende Tätigkeit), führt zu Fehlbelastungen und damit zu Rückenschmerzen, v.a. gegen Abend, oder am frühen Morgen.
Hexenschuss, Lumbago, Akutes Lumbovertebralsyndrom:
All diese Begriffe beschreiben das gleiche Krankheitsbild. Akuter, plötzlicher Rückenschmerz, meist nach einer, oder während einer „dummen“ Bewegung oder beim Heben von schweren Gegenständen. (Verhebetrauma). Über die möglichen Schmerzursachen gehen die Meinungen der Wissenschaftler auseinander. Tatsächlich können sowohl die Bandscheiben, die kleinen Wirbelgelenke und auch die Muskulatur solch starke Schmerzen verursachen, dass die Betroffenen sich vor Schmerz oft kaum mehr bewegen können. Oft strahlen solche Schmerzen gegen das Gesäss, oder aber gegen die Oberschenkel aus und verstärken sich durch Bewegung und bessern im Liegen. Nicht zu verwechseln sind diese Schmerzen mit dem eigentlichen Ischiasschmerz.
Lumboradikuläres Syndrom:
Kreuzschmerzen mit Ausstrahlung gegen das Gesäss und ins Bein, meist einseitig mit Zeichen der Ischiasreizung. Ursache ist eine mechanische Beeinträchtigung, d.h. Druck auf den Ischiasnerv, welcher sich aus den untersten Nervenwurzeln zusammensetzt. Ein solcher Druck auf den Nerv kann Schmerzen bis in die Zehen verursachen. Ursachen sind meist ein Bandscheibenvorfall (Diskushernie) oder aber Abnützungserscheinungen im Bereiche der kleinen Wirbelgelenke. Typischerweise wird dieser Schmerz durch Anheben des Beines verstärkt.
Diskushernie:
Schädigung der Bandscheibe mit einer Verschiebung von Bandscheibenmaterial. Der gallertartige Kern der Bandscheibe drückt sich durch den ihn umgebenden Faserring nach hinten in Richtung Nervenwurzeln und Wirbelkanal. Die Ursachen sind vielfältig. Oft besteht ein Zusammenhang zwischen Fehlhaltung, ungünstiger Arbeitsbelastung und Trainingsmangel. Selten ist eine Diskushernie auch unfallbedingt.
Spondylarthrose:
Arthrose der kleinen Wirbelgelenke, d.h. also Abnützungserscheinungen, wie wir sie auch an anderen Gelenken feststellen können. Diese sind Bestandteil des natürlichen Alterungsprozesses, können aber durch ungünstige mechanische Überbeanspruchungen oder Fehlhaltungen gefördert werden. Meist werden sie von Bewegungseinschränkungen begleitet, welche sich wiederum ungünstig auf die Abnützungen auswirken.
Spondylose:
Abnützungserscheinungen der Wirbelkörper und der Bandscheiben, die im Röntgenbild sichtbar sind. Die Wirbelsäule wird dadurch in Ihrer Statik ungünstig beeinflusst.

Spondylolyse:
Spaltbildung in einem oder mehreren Wirbelbögen der untersten Wirbel. Meist handelt es sich um eine angeborene Fehlbildung, welche nicht immer Beschwerden machen muss. Das Problem entsteht erst dann, wenn diese Fehlbildung zu Instabilität und somit zum Wirbelgleiten (Spondylolisthesis) führt. Die Wirbelsäule verliert dadurch an knöcherner Stabilität, was durch eine gut trainierte Rumpfmuskulatur kompensiert werden muss. Die Rückenschmerzen treten oft nach starken Belastungen oder typischerweise auch nachts im Liegen auf, d.h. der Betroffene erwacht in den frühen Morgenstunden wegen Rückenschmerzen.
Morbus Scheuermann:
Eine möglicherweise vererbte Wachstumsstörung der Wirbelkörper mit den möglichen Folgen einer Rundrücken-Fehlhaltung. Die Krankheit verläuft in verschiedenen Stadien, welche jedoch keine Aussage über die körperlichen Beschwerden machen. Die Veränderung beginnt im Jugendalter. Unbehandelt kommt es früh zu statischen Fehlhaltungen der Wirbelsäule, welche dann für Schmerzen oder frühzeitige Abnützungserscheinungen verantwortlich sind.
Morbus Bechterew:
Gehört zu den entzündlichen Leiden des menschlichen Skelettes. Im Vordergrund stehen Veränderungen in den Kreuzbeingelenken im Sinne einer rheumatischen Entzündung, welche später zu Verknöcherung führt. Das Leiden kann sich auf die gesamte Wirbelsäule ausdehnen. Ebenso können Entzündungen an anderen Gelenken auftreten.

Sie sehen dass Kreuzschmerzen mannigfaltige Ursachen haben können, welche zuerst diagnostiziert werden müssen, um eine wirksame Therapie einleiten zu können. Heute ging es uns darum Ihnen die verschiedenen möglichen Ursachen eines Symptoms darzustellen, die Behandlung und die Diagnostik folgt in einem späteren „Hittnau Intern„. Ebenfalls nicht besprochen haben wir die von Fremdorganen (Bauch etc.) ausgehenden Kreuzschmerzen.

Nützliches:

Sprechstundenvereinbarung 044 950 40 70

Ärztehotline täglich von 13.30-14.00 Uhr auf die Nummer 044 950 40 90

Adressen und Hilfe

E-Mail & Links

Erste Hilfe