Nierensteine

Von äusserst schmerzhaften Koliken geplagt

Was sind Nierenkoliken?
Nierensteine bilden sich in den ableitenden Harnwegen. Innerhalb der beiden Nieren besteht ein Hohlsystem, das den frisch gebildeten Urin auffängt. Durch feine Nierenkelche fliesst der Urin in das Sammelbecken (Nierenbecken). Durch die Harnleiter gelangt der Urin dann weiter in die Harnblase. Steine entstehen in der Regel im Hohlsystem der Nieren. Sie sind unterschiedlich gross und von unterschiedlicher Beschaffenheit. Ihr Durchmesser kann wenige Millimeter bis einige Zentimeter betragen. Es kommt vor das sogenannte Ausgusssteine das ganze Nierenbecken belegen. Viele Steine sind stumm und verursachen keine Beschwerden. Grosse Steine können gelegentlich dumpfe Bauch oder Flankenschmerzen verursachen. Kleine bewegliche Steine führen zu den äusserst schmerzhaften Nierenkoliken. Der Schmerz tritt plötzlich auf, es treten krampfartige Leibschmerzen auf, welche sich in der Flanke befinden, oft in den rücken oder aber in die Leiste ausstrahlen. Oft sind solche Koliken von Uebelkeit und Erbrechen begleitet. Sie dauern einige Minuten um dann nach einer kurzen Pause von neuem zu beginnen, bis der Stein „geboren“ wird, das heisst bis zum Zeitpunkt, wo der Stein die Blase erreicht hat. Nierenkoliken können somit mit Geburts-Wehen verglichen werden.
Wird ein Stein nicht spontan ausgestossen, kann er mittels Ultraschall oder Röntgen geortet werden. Mittels Schmerzmitteln können Koliken einigermassen erträglich gemacht werden. Kann ein Stein nicht geboren werden, muss er möglicherweise mittels chirurgischen Techniken oder Zertrümmern geholt werden um eine Nierenstauung zu vermeiden. Steine bis zu einer Grösse von ca. 5 mm erreichen die Blase oft von selbst. Etwa 20% der Steine muss geholt werden. Fieber und Schüttelfrost im Rahmen einer Nierenkolik sind Alarmzeichen und deuten auf eine Niereninfektion hin, welche sofort behandelt werden sollte.

Nierensteine zertrümmern 
Zur Beseitigung von Nierensteinen stehen mehrere Verfahren zur Verfügung, je nach Lage, Grösse und Härte der Steine.

– Mit hochenergetischen Schallwellen, die als Stosswellen bezeichnet werden,              können Steine gewissermassen zertrümmert werden, ohne dass eine Narkose           nötig wäre. Das Zertrümmerungsgerät (Lithotriptor), führt dem Körper von aussen      gezielte Stosswellen zu und zertrümmert somit die Steine in viele kleine                       Einzelteile, die dann über die Harnwege abfliessen können. Diese Bröckel können    leider auch Koliken auslösen.
– Eine andere Methode der Zertrümmerung erfolgt in Narkose. Dabei wird eine             Sonde durch die Harnröhre in die Blase und dann in den Harnleiter vorgeschoben      bis zum Stein. Ein Laserzertrümmerer zertrümmert dann die Steine vor Ort. Die          Bröckel werden mit einer kleinen Fasszange auf dem gleichen Weg entfernt.
– Grosse Steine werden ebenfalls in Narkose zertrümmert, in dem eine Sonde              durch die Bauchdecke hindurch direkt an den Stein geführt wird und so diesen           zertrümmert.
– Selten ist eine offene Operation nötig, bei welcher die Steine durch das                        eröffnete Nierenbecken entfernt werden.
– Mit Medikamenten lassen sich die eher seltenen Harnsäuresteine auflösen. Da          diese Methode über Wochen dauert und leider nicht immer vom Erfolg gekrönt ist,     wird sie selten angewendet.
– Tief liegende Nierensteine können oft ebenfalls ohne Narkose,  mittels einem              speziellen Körbchen durch einen Katheter, der durch die Blase eingeführt wird,           entfernt werden. Diese Techniken werden von den Urologen angewendet, bei             Steinen, die nicht spontan geboren werden.

Wie kommen Steine in die Niere?
Nierensteine sind weit verbreitet. Etwa jeder zehnte Schweizer bekommt im Laufe des Lebens Nierensteine. Verglichen mit den Frauen, sind Männer etwa doppelt so oft davon betroffen. Oft bleibt es leider nicht bei einer Kolikattacke. Etwa die Hälfte der Betroffenen bilden etwa alle 10 Jahre neue Steine. Urin besteht nicht nur aus Wasser, sondern aus einer Vielzahl von gelösten Stoffen, wie Mineralien (Kalzium, Magnesium, Phosphat), und Stoffwechselprodukten (Harnsäure, Harnstoff, Oxalsäure). Bei ungünstiger Zusammensetzung können diese Auskristallisieren und Steine bilden sich.
Folgende Faktoren verändern die Urinzusammensetzung ungünstig:

– Flüssigkeitsmangel im Körper: Schwitzen, Fieber, Durchfall, Erbrechen,                      ungenügendes Trinken etc.
– Unzweckmässige Ernährung, die zuwenig kalziumhaltige Milchprodukte, zu viel          Fleisch und im Übermass stark oxalhaltige Nahrungsmittel, wie   Rhabarber,               Spinat, Spargel und Schokolade enthält. Achtung: bis vor kurzem wurden                     Patienten dazu angehalten wenig Milchprodukte zu konsumieren, wenn  sie                 Nierensteine haben. Dies war falsch, genau das Gegenteil gilt heute.
– Harnsäuresteine bilden sich bei Übersäuerung des Urins und bei Gicht
– Infektionen der Harnwege führen bei chronischem Auftreten ebenfalls zu   Steinen.
– Verengungen der Harnwege bsp. bei Missbildungen oder Narben begünstigen           Nierensteine.

Vorbeugung von Rückfällen
Zwei Empfehlungen gelten bei allen Formen von Nierensteinen, um einer erneuten Bildung vorzubeugen:

– Viel Trinken, d.h. 2 – 2,5 Liter/Tag. Wichtig ist auch das Glas Wasser vor dem            Schlafen gehen
– Regelmässige körperliche Betätigung.

Folgende Empfehlungen gelten für Pat. mit Kalziumoxalatsteinen, der weitaus häufigsten Form:

– Andere Getränke als Schwarztee und Eistee benutzen, da diese viel Oxalsäure          enthalten
– Verzichten Sie auf Rhabarber, Spargel, Spinat und Schokolade, ebenfalls wegen      der Oxalsäure
– Früher wurde empfohlen, die Kalziumzufuhr einzuschränken, was sich als total            falsch herausgestellt hat. Konsumieren sie deshalb genügend   Milchprodukte.            Kalzium aus den Milchprodukten bilden die Oxalsäure im   Darm, somit kann diese    stark Steinbildende Substanz nicht ins Blut und somit in die Nieren gelangen. Wird    also Spinat mit Rahm oder Käse  genossen, kann der Oxalsäuregehalt reduziert        werden.
– Fleisch, Geflügel oder Fisch sollten nie zweimal am Tag konsumiert werden.
– Früchte und Gemüse sind Steinvorbeugend, wegen des Gehaltes an                            Zitronensäure, welche seinerseits steinverhindernd ist.
– Magnesiumhaltige Nahrungsmittel oder Nahrungszusätze wirken ebenfalls                  Vorbeugend.

Nach dem Motto eines Oberländer Urologen:

Werden sie zum „Trinker“ und Sie bleiben gesund!
(Nicht Alkohol ist gemeint)

Steinanalyse, Urin und Bluttests
Die Forschung hat eine ganze Reihe von Störungen entdeckt, welche die Urinzusammensetzung ungünstig verändern, so dass sich Steine bilden können. Teilweise handelt es sich um angeborene Störungen, teilweise entstehen sie im Laufe des Lebens. Mittels Laboruntersuchungen kann der Störung geortet werden. Besonders wichtig ist jedoch die Analyse der aufgefangenen Steine. Deshalb sollte jedes Mal nach Koliken der Urin gesiebt werden, um Steine aufzufangen. Blutteste geben darüber Auskunft, ob die Nieren richtig funktionieren und ob der Kalziumgehalt des Blutes stimmt. Im Urinproben kann der Säuregehalt gemessen werden. Stimmt dieser nicht, kann mittels bestimmten Medikamenten oder einer Nahrungsumstellung dieser angepasst werden.
Medikamente, welche Steine direkt verhindern gibt es nur für die Harnsäuresteine bei Gichtpatienten. Für alle anderen können Medikamente nur unterstützten eingesetzt werden, oder bei schmerzhaften Koliken.


for the simple reason that every effect must have a cause; and in turn, that cause must have an effect. Thus, we have the perpetual, never ending cycle of cause and effect. Ralph Waldo emerson called the law of cause and effect, the law of laws. You are, of course, very interested in results. Your physical health, your relationships, the respect you earn, your material income. wholesale jerseys You must concentrate on the cause, and the effect will automatically take care wholesale jerseys china of itself. That is how the law works. The law of gender manifests in all things as masculine and feminine. It is this law that governs what we know as creation. The word creation is often erroneously used, for, in reality, nothing is ever created. All new wholesale nfl jerseys things merely result from the changing of something that was, into something else that now is. The law of gender manifests in the animal kingdom as sex. It also manifests in the mineral and vegetable kingdoms. Without the dual principle of male and female in all things, there could not be a difference of potential,

. cheap jerseys Occasionally an personal buys any jersey it doesn fit and just decides to be able to resell that. Other instances, they acquire one from somebody else and actually don want that. Don dismiss fairly wholesale cheap jerseys non traditional areas when looking for one yet ensure you might be acquiring from your dependable source not from your seller which operates with a price stage so Nike NFL Jerseys lower than all cheap jerseys china others that it really is obvious they may be selling reproductions. wholesale nhl jerseys There certainly are a few several types of jerseys accessible. Official NFL jerseys needs wholesale nfl jerseys to be no diverse in substandard quality than everything you see your chosen player wearing around the field. Any heavyweight cloth with quantities, names and also patches attached on can be quite a cheap nfl jerseys trademark. It also feasible to get authentic custom made NFL jerseys. You find the cheap nba jerseys china name and variety of the NFL player you need put around the jersey and it going to be created exactly how you want it. It not necessarily inexpensive yet a children NFL sports jersey can be a terrific
Articles Connexes:

Nützliches:

Sprechstundenvereinbarung 044 950 40 70

Ärztehotline täglich von 13.30-14.00 Uhr auf die Nummer 044 950 40 90

Adressen und Hilfe

E-Mail & Links

Erste Hilfe