Reizdarm, Reizkolon

Das Colon irritabile ist eine gutartige Darmerkrankung, die weit verbreitet ist. Etwa ein Drittel der Bevölkerung ist betroffen. Die Erkrankung befällt Männer und Frauen gleich häufig. Sie kann bereits im Kindesalter einsetzen. Bei fast allen Patienten beginnen die Beschwerden vor dem 50. Lebensjahr. Das Colon irritabile stellt ein Reizzustand des Darmes dar. Die Ursachen sind bis heute unbekannt. Es ist jedoch erwiesen, dass falsche Ernährung, Stress- und Angstzustände häufig mit den Beschwerden des Colon irritabile zusammenhängen. Es werden zwei Formen des Colon irritabile unterschieden: eine schmerzhafte Form mit Bauchweh und Verstopfung häufig im Wechsel mit Durchfall und eine schmerzlose Form mit vorwiegenden Durchfällen.

CHARAKTERISTISCHE BESCHWERDEN DES COLON IRRITABILE

Bauchschmerzen: Diese variieren individuell sehr stark, sie können nur leicht ausge- prägt sein oder sich brennend, stechend, schneidend oder krampfartig bemerkbar machen. Sie können über längere Zeit als Dauerschmerz empfunden werden oder auch nur kurze Zeit anhalten. Lokalisiert werden die Schmerzen oft im Unterbauch, manchmal werden sie aber auch gleichzeitig an mehreren Stellen im Bauch verspürt, ohne dass sie in der Regel in andere Körperpartien ausstrahlen. Ausgelöst werden sie oft durch die Einnahme von Mahlzeiten, zumeist unabhängig von der Art der Speisen.

Stuhlunregelmässigkeiten: SowohlVerstopfung als auch Durchfall sind für das Colon irritabile typisch. Häufig tritt ein rascher Wechsel zwischen den beiden Extremen auf: Phasen mit hartem Stuhl, ev. mit Schleimbeimengungen wechseln mit breiigem oder dünnflüssigem Stuhl. Dazu kann sich ein Gefühl unvollständiger Stuhlentleerung oder Stuhldrang nach Absetzen des Stuhls gesellen. Die Beschwerden nehmen unter Stress und emotioneller Belastung zu. Eine gewisse Schmerzlinderung kann oft im Anschluss an die Stuhlabgabe beobachtet werden.

Begleitbeschwerden: Gelegentlich assoziieren sich zu den oben erwähnten Hauptbeschwerden noch Symptome von seiten des Magens und des Dünndarmes. Es treten dann Magenbrennen, Uebelkeit, Blähungen, Aufstossen und vermehrter Windabgang auf.

DIAGNOSE

Die Diagnose kann anhand der Vorgeschichte mit den typischen Beschwerden sowie der meist langen Krankheitsdauer bei gutem körperlichem Befinden gestellt werden. Da andere Krankheiten des Darmes aber ähnliche Beschwerden verursachen können, müssen diese zuerst ausgeschlossen werden. Dies geschieht anhand allgemeiner Untersuchungen, manchmal sind auch weitergehende Abklärungen wie zum Beispiel eine Spiegelung des Dickdarmes nötig.

BEHANDLUNG

Allgemeines: Die Behandlung des Colon irritabile basiert auf der Behandlung der Be-schwerden. Eine Therapie der Krankheitsursache ist nicht möglich, da diese wie schon erwähnt ja nicht bekannt ist. Sehr wichtig für einen guten Erfolg der Behandlung ist, dass die Patienten vollumfänglich informiert sind über das Krankheitsbild. Einerseits müssen sie sich auf einen langwierigen Verlauf mit wechselnd starken Beschwerden einstellen, andererseits dürfen sie auch die Gewissheit haben, dass es sich um eine gutartige Krankheit handelt.

Diät: Eine Diät kann bei der schmerzhaften Form des Colon irritabile helfen. Dabei ist darauf zu achten, dass eine möglichst ballaststoffreiche Kost (Gemüse, Salat) eingenommen wird. Sehr wichtig ist zudem eine genügende Flüssigkeitszufuhr.

Medikamente: Zur Linderung der Beschwerden stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung, wie pflanzliche Quellmittel, krampflösende Medikamente (Spasmolytika), Medikamente gegen Angst und Depression sowie Beruhigungs- und Stopfmittel.

VERLAUF

Das Colon irritabile ist ein gutartiges, jedoch langwieriges und daher lästiges Leiden, das durch stetiges Wiederauftreten der Beschwerden charakterisiert ist. Wenn man das Colon irritabile zu akzeptieren lernt, kann man einfacher mit ihm leben. Mit den heutigen Behandlungsmöglichkeiten können die Beschwerden jedoch in erträglichem Rahmen gehalten werden.

Cheap Jerseys From China New Era Tips Its Cap To Unique Individuals In ‚Fly Your Own Flag‘ Effort The effort, which first ran in 2010, features "flagbearers" who have a "unique story or unusual perspective, and convey that in a dynamic way. Olympic silver medal hockey team.The roster also features a group from outside cheap nhl jerseys of sports, the teen film makers at the Ghetto Film School in New York.Each of the "Flagbearers" will be featured in the brand’s multi media advertising, which includes TV, print, digital, outdoor and non traditional media. Additional videos will launch over the next few wholesale jerseys weeks on the New Era Web site as well as on Facebook and YouTube."Our ‚Flagbearers‘ are trailblazers who are passionate about what they do and truly represent our brand’s core values of self expression and individuality," Christopher Koch, CEO for New Era, said in a statement. "As a brand, it’s our mission to put out the best products we can for our consumers. Each ‚Flagbearer‘ embodies that same charge as it relates

Butler into the dugout, wholesale jerseys where his experience as wholesale nhl jerseys china a player wholesale nfl jerseys and coach could be better utilized. Asked if Monday night’s confusion over signs prompted the decision, Jennings replied: "I’m not going to talk about things that happen on the field. Those things are internal." Jennings also refused to confirm whether Redmond also had issues with Butler. "You’ll have to speak with Red," Jennings said. "I’m not going to answer for Red." MORSE ON DLThe Marlins placed slumping first baseman Michael Morse on wholesale jerseys china the 15 day disabled list with a sprained right ring finger and sent him back to Miami to see a hand specialist. "He battled through it, and [we] just felt like we needed to get him healthy so that he wasn’t feeling every swing, feeling the pain in it," Jennings said. Jennings said that cheap wholesale jerseys Morse would eventually receive wholesale nhl jerseys at bats cheap jerseys shop in minor league rehab games. The Marlins are trying to get Morse back on track at the plate. He is hitting just .211 and lost the starting job at first base to
Articles Connexes:

Nützliches:

Sprechstundenvereinbarung 044 950 40 70

Ärztehotline täglich von 13.30-14.00 Uhr auf die Nummer 044 950 40 90

Adressen und Hilfe

E-Mail & Links

Erste Hilfe