Sonne, Sommer, Wind und Wasser besonnen geniessen

Sonne, Sommer, Wind und Wasser besonnen geniessen

Wieviel Sonne brauchen wir?

Sonne ist notwendig für alles Leben auf dieser Erde. Wir können ihre übermächtige Energie jedoch nur aushalten, weil es um  die Erde einen Schutz gibt: die OZONSCHICHT. Diese wirkt wie ein Filter, der die gefährlichsten Strahlen zurückhält und mildert. Sonnenlicht tut uns gut. Es belebt uns, spendet das für unsere Knochen und Nerven notwendige Vitamin D, fördert die Durchblutung, wirkt antidepressiv, macht gute Laune und stärkt allg. unser Abwehrsystem. Zuviel Sonne aber bedeutet Gefahr vorallem für unsere Haut. Viele von uns können nicht mehr zwischen einer wohltuenden und einer Überdosis UV-Strahlen unterscheiden. Dies gilt sowohl für die natürliche Sonne als auch für die künstlichen Sonnen in Solarien.
Die für die Haut entscheidenden UVA- und UVB-Strahlen machen knapp 5% des Sonnenlichtes aus. Die UVB-Strahlen regen die Pigmentzellen der Haut an und bewirken dadurch eine Rötung und Bräunung der Haut. Zudem verdicken sie die Hornschicht und bilden somit eine Lichtschwiele. Damit verschafft sich die Haut einen gewissen Eigenschutz. Zuviel UVB-Strahlung führt aber zu Sonnenbrand und dadurch zu erhöhtem Hautkrebsrisiko. Unsere nur 0,2mm dicke Oberhaut kann 80% der UVB-Strahlung abfangen. Nicht ganz so erfolgreich ist die Haut bei den UVA-Strahlen, welche sie nur zu 50% filtern kann. Die UVA-Strahlen dringen durch die Oberhaut in die Lederhaut vor, machen diese unelastisch, was zu verstärkter Hautfaltenbildung und zu vorzeitiger Hautalterung führt. (Solarien) UV-Strahlen bleichen zudem die Haare, trocknen diese aus, machen sie spröde und glanzlos.
Warum ist nun ein Sonnenbrand so schädlich?

Das Problem ist keineswegs nur kosmetisch. Sonnenbrände, ja sogar schon leichte Rötungen beeinträchtigen die Arbeit der Zellen. Geschieht dies häufig, wird die natürliche Fähigkeit, Schäden zu reparieren, gestört. Dadurch fallen die Bildung neuer und das Absterben alter Zellen aus dem Rhythmus, was zu Hautkrankheiten (Sonnenallergie,Ekzeme, Herpes usw.) führen kann. Mit der Zeit kann sich aber auch Hautkrebs bilden. Diese Melanome können aber auch an sonnengeschützten Körperstellen auftreten. Ein Grund dafür könnte sein, dass übermässige Sonnenbestrahlung das natürliche Abwehrsystem generell schwächt. Zellbiologisch gesehen verändert die UV-Strahlung direkt das Erbgut der Haut, was eben zu Hautkrebs führen kann.

Faustregel:  2x mehr Sonne = 2x mehr Hautkrebs

Rund ums Sonnenbaden

Am stärksten ist die Strahlung zur Mittagszeit, im Sommer, nahe beim Äquator und in den Bergen. Wegen der Spiegelung gefährlich sind Wasser, Schnee, heller Sand, Betonflächen usw.
Einfache Tips für gesundes Sonnenbaden

Die Wahl des Sonnenschutzmittels

Sonnenschutzmittel gibt es heute in mannigfaltiger Auswahl: Cremen, Milchen, Emulsionen und Gels, sowie Öle. Die meisten enthalten heute UVA- und UVB-Schutzfaktoren, sie sind vielfach wasserfest, schwitzbeständig und deklarieren den Schutzfaktor, welchen Sie besonders beachten müssen. Leider sind die verschiedenen Schutzfaktoren der verschiedenen Produkte nicht untereinander vergleichbar, da es diverse Methoden gibt, diesen Schutzfaktor zu bestimmen. Achten Sie auf einen Schutzfaktor über 15 und wählen sie insbesondere für Kinder eine wasserfeste Sonnencreme. Verzichten Sie auf Gels, da diese die Haut austrocknen. Leiden Sie unter Ausschlägen oder Allergien, wählen Sie die haute für diese Menschen speziell gefertigten Produkte.
Der Lichtschutzfaktor gibt an, wieviel länger Sie an der Sonnen bleiben können ohne Schaden zu nehmen. Diese Zeit hängt vom individuellen Hauttyp und der damit verbundenen individuellen Eigenschutzzeit ab. In der Regel wird diese Zeit massiv überschätzt. Multiplizieren Sie den Lichtschutzfaktor mit Ihrer individuellen Eigenschutzzeit, erhalten Sie die Zeit an der Sie gefahrlos an der Sonnen bräunen können. Diese Zeit wird jedoch durch Wind, Wasser, Schwitzen usw. Verkürzt. Bedenken Sie, dass mehrfaches Einreiben die gefahrlose Zeit nicht erhöht. Dennoch sollten sie sich, auch bei wasserfesten Präparaten, nach längerem Baden erneut einreiben um den Schutz nicht zu verlieren.

Hauttypen

Typ1: rotblondes Haar, helle Augen, sehr heller Teint, Sommersprossen, nur langsame Bräunung und extrem schnell Sonnenbrand.                       Eigenschutzzeit:  5 – 10 Minuten
Typ2:
 blondes Haar, helle Augen, heller Teint, oft Sommersprossen, langsame Bräunung, rasch Sonnenbrand.                                                          Eigenschutzzeit: 10 – 20 Minuten
Typ3:
 der häufigste Hauttyp in der Schweiz: braunes Haar, mittlerer Teint, sowohl helle als auch dunkle Augen, gute Bräunung und nur manchmal Sonnenbrand, sofern sich die Haut daran gewöhnen kann.                                               Eigenschutzzeit: 20 – 30 Minuten
Typ4:
 dunkelbraunes oder schwarzes Haar, dunkler Teint, dunkle Augen, selten Sonnenbrand, immer braun.                                                               Eigenschutzzeit: ca. 45 Minuten
Je nach Ihrem individuellen Hauttyp sollten Sie den Sonnenschutz auswählen. Denken Sie daran, dass vor vorzeitiger Hautalterung und der Bildung von Altersflecken durch zuviel Sonne auch die dunkelhäutigen nicht geschützt sind. Vergessen Sie im Hochsommer, am Meer und in den Bergen die Sonnenbrille nicht, denn unsere Augen sind extrem Lichtempfindlich.

Spezielles bei Kindern

Kinder brauchen Licht und Sonne, um gesund zu wachsen. Allerdings genügen schon einige Minuten indirekte Bestrahlung täglich. Kinderaugen und Kinderhaut sind besonders anfällig, wegen dem noch fehlenden Eigenschutz. Untersuchungen beweisen, dass sich das Krebsrisiko um das 20fache erhöht, wenn es in den ersten 20 Lebensjahren zu mehrfachen Sonnenbränden gekommen ist. Zudem haben heute viele Menschen bis zum Alter von 20 Jahren bereits 80% der UV-Lebensdosis aufgenommen. Bedenken Sie, dass sich die Bedingungen im Vergleich zu früher geändert haben, vorallem durch die Verdünnung der Ozonschicht und der damit verbundenen intensiveren Sonneneinstrahlung. Leider zeigen Untersuchungen, dass heute jedes hundertste Kind riskiert, später an Hautkrebs zu erkranken.
Vermeiden Sie Babyöl, vor  dem Sonnenbad; es macht die Haut noch lichtempfindlicher. Empfehlenswert für kleine Kinder sind Sonnenschutzmittel mit Mikropigmenten oder Zink, die die UV-Strahlung besser abblocken.

Mein Tip:  Besonnen geniessen und Sie geniessen Ihren Sommer doppelt und vorallem ohne Sonnenbrand.


Top 7 Tactics to Flirt with Flair Generous Smiling. You must smile. How does your smile look? It may be invisible or threatening. You probably think you smile now, but you’re actually grimacing and scaring away your prospect. Practice your smile in the mirror, your smile will probably have to be brighter cheap jerseys china than you are Cheap NFL Jerseys accustomed to. Magnetic eye contact. While you are conversing with her, you must have have eye contact 80% of the time. Unwavering eye contact creates primal tensions between individuals and gets the chemistry surging. Eyes are more than the windows to the soul. their are the portals to the heart. Observe how lovers gaze for hours on end? Extending the amount eye contact makes an acquaintance feel that both of you are already in a deep state of attraction and it geometrically increases rapport. cheap jerseys Next time, someone snares your fancy, gaze at her her directly, "just a tad too long" till she notices wholesale jerseys and averts her gaze. One more thing. Most people quickly avert their gaze when the object of

and marketing budget. On cheap nhl jerseys the internet autoresponders are the best way to devleop the persistence it is going to take to get people to buy your product or service. An autoresponder is an automatic way to send email. Fill it up with messages highlighting the benefits of your great product, set the intervals between messages and forget about it. wholesale jerseys You will come across as a very persistent internet marketer and you can continue to put your efforts into promotions rather than busy work or remembering when to follow up with someone. We all need to turn a profit in our home based businesses. Developing your own profitable company will take time. It is going to take cheap nfl jerseys an investment of either time or money to reach your goals. There is no shortcut here. Some people have more time than money to invest. cheap jerseys Others have more money then they have time. Unfortunately many people will quit before they ever get to the level of profitability they need to reach their goals. Don’t let that happen to you. wholesale nfl jerseys Budget your wholesale jerseys shop time and money wisely
Articles Connexes:

Nützliches:

Sprechstundenvereinbarung 044 950 40 70

Ärztehotline täglich von 13.30-14.00 Uhr auf die Nummer 044 950 40 90

Adressen und Hilfe

E-Mail & Links

Erste Hilfe